Viele Menschen hier im Westen beschränken Yoga auf das Üben von Asana‘s (Körperstellungen). Yoga ist jedoch weitaus mehr und vielschichtiger.

Es liegt mir sehr am Herzen, an dieser Stelle einen tieferen Einblick in den Weg des Yoga auf zu zeigen.

Ziel des Yoga ist es, die drei Ebenen von Körper, Geist und Seele zu vereinen. Diese Vereinigung strebt jeder Mensch, bewusst oder auch unbewusst, an. Yoga ist eine ganzheitliche Methode, wie wir im Umgang mit uns selbst zu mehr Frieden und Harmonie finden. Unser ganzes Sein wird positiv beeinflusst bis ins Innerste.

Der Weg des Yoga ermöglicht, Schritt für Schritt unser „Selbst-Bewusstsein“ zu entfalten. Durch dieses gewonnene Bewusstsein bringen wir unser ganzes Wesen in mehr Harmonie und Heilung kann auf allen Ebenen geschehen.

Es gibt Yoga-Linien, deren Weg über die Disziplinierung des Verstandes führt, es gibt solche, die mit der Herrschaft über die Gefühle beginnen, und es gibt andere, deren Ausgangspunkt der Körper ist. Den verschiedenen Wegen entsprechend, unterscheiden sich auch die Benennungen der Yoga-Linien. Es empfiehlt sich jedoch, mit jenem Yoga zu beginnen, dessen Ausgangspunkt der Körper ist. Dies ist der Weg der vollkommenen Gesundheit, sein Name ist HATHA-YOGA.

Das Wort Hatha bezeichnet die in unserem Körper wirkenden positiven und negativen Strömungen. Durch das Praktizieren von Hatha-Yoga bringen wir diese beiden Kräfte immer mehr ins Gleichgewicht. Hatha-Yoga gleicht etwaige Mängel in unserem Körper aus und erfüllt uns mit strahlender Lebenskraft.

Der Körper reagiert auf die kleinsten Regungen der Seele, und die Seele empfindet nachhaltig den Zustand des Körpers. Diese Wechselwirkung wird vom Hatha-Yoga dazu benützt, Seele und Körper, zu gesunden.

In den Sutras von Patanjali wird uns der achtfache Pfad gelehrt:

  1. YAMA – Kontrolle
  2. NYAMA – Disziplin
  3. ASANA – Körperliche Stellungen
  4. PRANAYAMA – Atem-Achtsamkeit
  5. PRATYAHARA – zurückziehen der Sinne von der äusseren Welt
  6. DHARANA – Konzentration, Sammlung
  7. DHYANA – Meditation, reine Beobachtung
  8. SAMADHI – Erleuchtung, Einssein

Dieser Pfad zeigt die Vollkommenheit der Yoga Methode auf. Sie beschränkt sich weder auf den Körper, noch auf den Geist. Sie schliesst jede Ebene ein und gibt uns klare, praktische Lehren, wie wir uns selbst zu heilen vermögen.